p

ÜBER UNS

Am 28. April 2015 wurde die Initiative „Engagiertes Weißenfels“ ins Leben gerufen. Unsere Initiative ist ein loser Verbund unterschiedlicher Akteure zur Hilfe für Flüchtlinge und Migranten in Weißenfels. Sie umfasst derzeit rund 100 Mitglieder.
Neben Privatpersonen engagieren sich hier Mitglieder der evangelischen und katholischen Gemeinde, der Stadtverwaltung, des Stadtrates, der Vereine und anderer Einrichtungen. Ziel ist es, mithilfe verschiedener Projekte ausländische Mitbürger, die vorübergehend oder dauerhaft in der Saalestadt leben, zu integrieren. Neue Mitstreiter sind in der Gruppe jederzeit gerne willkommen.

SPENDEN

Bei der Stadtverwaltung Weißenfels wurde für unsere Initiative ein Spendenkonto eingerichtet. Das Geld wird direkt für die Flüchtlingshilfe in Weißenfels eingesetzt:

Empfänger: Stadt Weißenfels
Bank: Sparkasse Burgenlandkreis
IBAN: DE27 80053000 1131019160
BIC: NOLADE21BLK
Verwendungszweck: „Spende für die Arbeit mit Flüchtlingen“

Bei Bedarf ist die Ausstellung einer Spendenquittung möglich.

j

LETZTE NEUIGKEITEN

Großes Initiativetreffen am 18. Oktober 2016

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Initiative Engagiertes Weißenfels, unser letztes Treffen ist einige Zeit her. Vor einem Jahr haben wir viel bewegt, Menschen in Empfang genommen: im Südring, in der Neustadt und an anderen Orten. Die Aufgaben sind mittlerweile...

mehr lesen

Sachspendenstelle räumt um

Die Spendenstelle für Flüchtlinge in der Nikolaistraße 31 ist vom 7. bis 16. September wegen Umräumarbeiten geschlossen. In dieser Zeit finden auch keine Sprechstunden für Flüchtlinge und ehrenamtlich Helfer statt. Generell wird das Beratungsangebot derzeit...

mehr lesen

Migrantinnen wollen Brücken bauen

Mut machen und Brücken bauen – mit diesem Ziel trafen sich 20 Frauen mit Migrationshintergrund am Dienstag, 9. August 2016, in der Weißenfelser Koordinierungs- und Sachspendenstelle in der Nikolaistraße 31. Sie stammen unter anderem aus Polen, Syrien, Moldawien,...

mehr lesen

Interkulturelle Wochen in Weißenfels

Auch in diesem Jahr beteiligt sich Weißenfels wieder an den Interkulturellen Wochen. Besucherinnen und Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm, das zum kulturellen Austausch und zu internationalen Begegnungen einlädt. „Weißenfelser Christen laden ein“ -...

mehr lesen

Die nächsten Termine

Leitung der Initiative

Katja Henze

Katja Henze

Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Stadt Weißenfels

Stadt Weißenfels
Gleichstellung und Integration
Markt 1
06667 Weißenfels

Martin Schmelzer

Martin Schmelzer

Pfarrer Evangelische Gemeinde Weißenfels

Evangelische Kirchengemeinde Weißenfels
Marienkirchgasse 3
06667 Weißenfels

Unsere Arbeitsgruppen

Begegnung und Begleitung

Die Arbeitsgruppe Begegnung und Begleitung hat es sich zum Ziel gemacht, die Flüchtlinge bei ihren ersten Schritten in der neuen Heimat zu unterstützen. Die Begrüßung von Neuankömmlingen, Hilfe bei der Orientierung in der neuen Umgebung, das Vermitteln von Regeln und örtlichen Gepflogenheiten sowie die Kontaktaufnahme mit den Einheimischen sind die Hauptziele dieser Arbeitsgruppe. Sie sollen einen guten Grundstein für eine gelungene Integration legen. Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt ist die Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten.

Gruppensprecher: Tobias Eichardt
E-Mail: begegnung@engagiertes-weissenfels.de

Sprache

Das Beherrschen der Sprache ist unbestritten eine der wichtigsten Voraussetzungen, um sich auf Dauer in einem fremden Land aufhalten zu können. Das Erlernen der Sprache ist daher auch ein Grundstein für eine gelungene Integration von Flüchtlingen. Dementsprechend bietet diese Arbeitsgruppe Sprachkurse an und ermöglicht es, das Erlernte auch im Alltag zu festigen.

Gruppensprecherin: Annett Rothe 
E-Mail: sprache@engagiertes-weissenfels.de

Seelsorge

Einige Flüchtlinge berichten uns von traumatisierenden Erlebnissen, die sie vor oder während der Flucht erlebt haben. Um diesen Flüchtlingen bei der Verarbeitung dieser Erlebnisse zu helfen, wurde die AG Seelsorge gegründet. Ausgebildete Seelsorger bieten hier das Gespräch an und können bei Bedarf auch ärztliche und therapeutische Hilfe vermitteln.

Gruppensprecher: Martin Papke
E-Mail: seelsorge@engagiertes-weissenfels.de

Patenschaft

Es hat sich früh gezeigt, dass es in der Bevölkerung durchaus Interesse daran gibt, Patenschaften für einzelne Flüchtlinge oder Flüchtlingsfamilien zu übernehmen. Die Koordination dieser Patenschaften übernimmt die AG Patenschaften.

Gruppensprecher: Helmut Zingsem-Eick
E-Mail:patenschaften@engagiertes-weissenfels.de

Sachspenden

Die Flüchtlinge erreichen unsere Stadt oft nur mit dem, was sie am Körper tragen. Da bis zur Anerkennung als Asylbewerber viel Zeit verstreichen kann, helfen Sachspenden dabei, den Alltag trotz fehlender finanzieller Mittel bestreiten zu können. Seitdem unsere Initiative besteht, werden deswegen unermüdlich Sachspenden gesammelt. Unsere Arbeitsgemeinschaft Sachspenden koordiniert diese Sammlungen und sorgt dafür, dass Kleidung, Küchengeräte und andere Ausrüstungsgegenstände dem Bedarf entsprechend gesammelt und ausgehändigt werden. Die Spendenannahmestelle in der Nikolaistraße 31 in Weißenfels hat donnerstags in der Zeit von 13 bis 18 Uhr geöffnet

Telefonnummer der Sachspendenstelle: 03443 / 3398778
E-Mail: sachspenden@engagiertes-weissenfels.de

Sport

Flüchtlinge dürfen in den ersten drei Monaten ihres Aufenthalts in Deutschland keine Arbeit aufnehmen. Auch sonst ist der Aufenthalt in einer Flüchtlingsunterkunft von geringen Möglichkeiten der Beschäftigung geprägt. Dem will (unter anderem) unsere Arbeitsgruppe Sport entgegentreten, indem sie Angebote zur sportlichen Betätigung schafft. Im Idealfall können die Flüchtlinge dabei auch Kontakt zu Einheimischen knüpfen. Einige Flüchtlinge wurden inzwischen sogar schon von ortsansässigen Fußballvereinen angeworben.

Gruppensprecher: Thomas Ganz
E-Mail: sport@engagiertes-weissenfels.de

Frauen

Den Frauen unter den Flüchtlingen kommt bei der Betreuung durch unsere Initiative eine besonders hohe Aufmerksamkeit zu. Oft tragen diese traumatische Erfahrungen mit sich, haben Probleme, sich im neuen Kulturkreis zu orientieren oder haben im Vergleich zu den Männern andere Fragestellungen an ihre neue Umgebung. Diesen Problemen will sich unsere AG Frauen stellen.

Gruppensprecherin: Katja Henze
E-Mail: frauen@engagiertes-weissenfels.de

Öffentlichkeitsarbeit

Die AG Öffentlichkeitsarbeit sorgt dafür, dass unsere Aktivitäten transparent werden. Sie berichtet von unserer Arbeit, steht den verschiedensten Medien für Anfragen zur Verfügung und vermittelt Anfragen aller Art an die zuständigen Stellen.

Gruppensprecherin: Anna Blumtritt
E-Mail: presse@engagiertes-weissenfels.de

Aktiv werden!

Wir freuen uns, dass derzeit bereits mehr als 100 Mitmenschen in unserer Initiative mitwirken und sich für die Belange von Flüchtlingen in Weißenfels einsetzen. Da diese Arbeit jedoch auf ehrenamtlicher Basis, also in der Freizeit unserer Mitglieder stattfindet, freuen wir uns auch über jede zusätzliche helfende Hand. Weiter oben auf dieser Seite haben wir unsere Arbeitsgruppen vorgestellt. Wer sich vorstellen kann, in einer dieser Arbeitsgruppen mitzuwirken, sollte sich direkt an die dort angegebenen Gruppensprecher(innen) wenden (Kontaktmöglichkeiten siehe dort). So lässt sich leicht und unkompliziert klären, wie eure Mithilfe gestaltet werden kann. Wer noch nicht genau weiß, wo und wie er helfen kann, aber trotzdem gerne helfen möchte, dem empfehlen wir den Besuch eines unserer großen Initiativetreffen. Diese werden jeweils rechtzeitig in den aktuellen Meldungen auf dieser Seite angekündigt. Auch für neue und/oder ergänzende Ideen zu unserer Arbeit sind wir jederzeit offen. Wir würden uns deshalb freuen, dich bald in unserem Team begrüßen zu können!

Schwarzes Brett

Die AG Sachspenden sucht dringend warme, wetter- und winterfester Männerbekleidung in S und M sowie festes Schuhwerk, am besten auch Winterschuhe bis Größe 46. Kleidung für Frauen und Kinder ist vorerst ausreichend vorhanden, an Männersachen fehlt es leider. Vielleicht könnt ihr im Familien- und Bekanntenkreis noch einmal herumfragen. Die Annahmestelle in der Nikolaistraße 31 ist am Donnerstag wieder von 13-18 Uhr geöffnet.

Die AG Sport sucht für ihre Arbeit immer freie Hallenkapazitäten in Weißenfels und Umgebung. Wenn Vereine zum Beispiel aufgrund von Ferienzeiten, Saisonpausen oder anderen Gründen Trainingszeiten abgeben können, würden wir uns über eine entsprechende Information freuen. Auch über Geheimtipps in dieser Richtung würden wir uns sehr freuen.

Unsere AG Sprache sucht noch Sprachpaten. Wer also ab und zu Zeit aufbringen kann, um mit Flüchtlingen gemeinsam Vokabeln zu üben oder bereits gelernte Wörter im Alltag anzuwenden, ist bei unserer Sprach-AG gern gesehen.

Zahlen und Fakten

(Quelle: Burgenlandkreis, Stand:01.09.2016)

Flüchtlinge in Weißenfels

%

entspricht ... der Einwohnerzahl von Weißenfels

%

entspricht ... aller Flüchtlinge im Burgenlandkreis

...Flüchtlinge leben im Burgenlandkreis insgesamt:

t

Häufige Fragen

An dieser Stelle beantworten wir alle Fragen, die uns bei den Informationsveranstaltungen oder auf anderen Wegen immer wieder begegnen. Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie gerne unser Kontaktformular nutzen. Dieser Bereich wird bei Bedarf immer weiter ergänzt.

Wie lange bleiben die Flüchtlinge in Weißenfels

Die Flüchtlinge bleiben so lange in Weißenfels, bis über die Zulässigkeit ihres Asylantrages entschieden wurde. Sobald der Asylantrag zugelassen wurde, steht es den Flüchtlingen frei, sich eine eigene Wohnung zu suchen. Auch die Aufnahme einer Arbeit ist dann unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Wo werden die Menschen untergebracht?
Der Burgenlandkreis war in Abstimmung mit der Stadt Weißenfels und unserer Initiative von Beginn an sehr bemüht, die Flüchtlinge nach Möglichkeit in zentralen Sammelunterkünften unterzubringen. So sind im Jahr 2015 in Weißenfels Süd, in der Zeitzer Straße und der Weißenfelser Neustadt größere Sammelunterkünfte entstanden, die eine Betreuung der Menschen natürlich wesentlich vereinfachen. Auch in anderen Stadtgebieten sind in den kommenden Wochen größere Sammelunterkünfte geplant.
Aufgrund der steigenden Anzahl der ankommenden Flüchtlinge können wir diesem Anspruch an uns selbst jedoch nicht mehr in jedem Fall gerecht werden. So sind schon jetzt viele Flüchtlinge auch dezentral in Einzelwohnungen untergebracht und es ist absehbar, dass solche Unterbringungen auch im Jahr 2016 verstärkt notwendig werden.
Welche Betreuung gibt es?
In den Sammelunterkünften werden im Auftrag des Burgenlandkreises durch den Internationalen Bund (IB) und/oder die BVU GmbH Sozialarbeiter eingesetzt, die als Hauptansprechpartner für die Flüchtlinge zur Verfügung stehen. Diese werden unterstützt durch die ehrenamtliche Arbeit unserer Initiativemitglieder. Zusätzlich dazu wird in jedem Haus auch ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma eingesetzt, um für Sicherheit in den Sammelunterkünften zu sorgen. Grundsätzlich bleibt aber festzuhalten, dass die Aufnahme von Flüchtlingen bislang in Weißenfels sehr gut und nahezu reibungslos gelungen ist.
Wohin kann ich mich wenden, wenn es Probleme gibt?
Die grundsätzliche Organisation der Flüchtlingsunterbringung liegt in der Zuständigkeit des Burgenlandkreises. Somit ist dieser erster Ansprechpartner. Bei konkreten Fragen oder Problemen, die eine bestimmte Sammelunterkunft betreffen, kann unsere Initiative jedoch auch unkompliziert Kontakt zum jeweiligen Sozialarbeiter herstellen.
Wer bezahlt die Unterbringung der Flüchtlinge?
Die Unterbringung der Flüchtlinge liegt in der Zuständigkeit des Bundes. Dieser zahlt letztlich auch die Unterbringung der Flüchtlinge.
Wie viele Flüchtlinge kommen noch?
Die Verteilung der Flüchtlinge auf die einzelnen Bundesländer ergibt sich aus dem sogenannten Königsteiner Schlüssel. Dieser richtet sich im weitesten Sinne nach dem Steueraufkommen und der Bevölkerungszahl des jeweiligen Bundeslandes. Aktuell sind aufgrund dieses Schlüssels 2,83% aller Flüchtlinge in Deutschland durch das Land Sachsen-Anhalt unterzubringen. In Weißenfels sind aktuell 514 Flüchtlinge untergebracht (Stand: 26.Okt.2015). Aktuelle Prognosen sind derzeit schwer zu stellen, aber Schätzungen gehen davon aus, dass bis Ende des Jahres 2016 in etwa 1.300 Flüchtlinge in Weißenfels leben könnten.

Übrigens: Würde man alle 800.000 Flüchtlinge, die aktuell in Deutschland erwartet werden, ausschließlich in Sachsen-Anhalt unterbringen, hätte Sachsen-Anhalt wieder die Einwohnerzahl des Jahres 1991 erreicht.
Wer bekommt kein Asyl bei uns?
Darüber entscheidet die zuständige Behörde im Einzelfall auf Grundlage der deutschen Asylgesetze. In Deutschland erhalten aber grundsätzlich keine Menschen Asyl, die ausschließlich der eigenen Armut entfliehen wollen und/oder sich bessere Verdienst- und Lebensmöglichkeiten in Deutschland erhoffen. Deswegen müssen z.B. Asylbewerber aus armen Ländern wie Albanien oder dem Kosovo unser Land in der Regel wieder verlassen.
Warum haben so viele Asylbewerber ein Smartphone?
Auch in den Ländern, aus denen die Menschen zu uns fliehen, war es bislang ganz normal, ein Smartphone zu besitzen. Tatsächlich sind diese oft weit verbreitet und Festnetzanschlüsse eher die Ausnahme. Die Hersteller bieten Smartphones weltweit für jedes Budget an und die mobile Telekommunikation kostet oft viel weniger als hierzulande. Somit ist es nicht so ungewöhnlich, dass Flüchtlinge Smartphones besitzen. Auf dem Weg in die Sicherheit bringen diese als „Schweizer Taschenmesser des 21.Jahrhunderts“ immense Vorteile mit sich, von denen der wichtigste wohl ist, den Kontakt zu Freunden und Familienmitgliedern aufrecht erhalten zu können.
Machen die vielen Flüchtlinge Weißenfels zu einem unsicheren Ort?

Auch wenn es immer wieder behauptet wird: Es gibt keine Hinweise darauf, dass Flüchtlinge öfter straffällig werden als andere Menschen. Alle aktuellen Untersuchungen und Studien kommen zu dem Ergebnis, dass Flüchtlinge nicht öfter oder seltener straffällig werden, als Einheimische. Auch in Weißenfels wird uns von der Polizei immer wieder bestätigt, dass ein Anstieg der Straftaten bislang absolut nicht festzustellen ist. Tatsächlich verhindern vor allem Vorurteile, Misstrauen und mangelnde Kommunikation, dass Menschen ein Gefühl von Sicherheit und Ordnung haben. Nur „Wo jeder jeden kennt“, fühlt man sich wohl. Verunsicherten Weißenfelsern können wir auch aus unserer eigenen Erfahrung heraus deshalb nur raten: Lernen Sie die Menschen kennen, die bei uns Schutz und Zuflucht suchen. Sie werden feststellen, dass Ihre Ängste auf Vorverurteilungen beruhen, denn Flüchtlinge sind so verschieden wie alle Menschen.

Warum haben die Weißenfelser kein Mitspracherecht bei der Unterbringung?
Die Zuständigkeit der Unterbringung hier vor Ort liegt beim Burgenlandkreis. Dieser hat seit dem Sommer 2015 die schwere Aufgabe zu lösen, rechtzeitig vor dem Eintreffen der Flüchtlinge geeignete Unterkünfte so herzurichten und vorzubereiten, dass die eintreffenden Menschen würdig untergebracht werden können. Oft vergehen dabei von der Ankündigung der Flüchtlinge bis zur Ankunft nur wenige Tage. Eine Beteiligung der Bevölkerung ist unter diesen Umständen nicht möglich und auch nicht gesetzlich vorgeschrieben. Der Burgenlandkreis bereitet auch für das Jahr 2016 Unterkünfte vor und es ist abzusehen, dass sich diese am Ende über das gesamte Stadtgebiet erstrecken werden.
Dürfen Flüchtlinge arbeiten?

In den ersten drei Monaten in Deutschland dürfen Flüchtlinge überhaupt nicht arbeiten. Erst nach drei Monaten dürfen diese einen Antrag stellen, der von der Arbeitsagentur geprüft werden muss. Da jedoch auch nach drei Monaten der Aufenthalt in Deutschland oft noch nicht geklärt ist, ist es sehr schwer, eine Stelle zu finden. Durch Angebote des Burgenlandkreises, wie die Teilnahme an Deutschkursen der Volkshochschule oder Vorbereitungskurse, werden den Flüchtlingen jedoch erste Schritte auf dem Weg zu einer künftigen Beschäftigung ermöglicht. Diese Angebote werden sehr rege genutzt.

Welche Leistungen erhalten Asylbewerber?
In den ersten 15 Monaten erhalten Flüchtlinge Hilfen in zwei Komponenten: Zum einen gibt es einen Betrag zur Deckung des „notwendigen Bedarfs“, zum anderen eine Bargeldsumme „zur Deckung persönlicher Bedürfnisse des täglichen Lebens“ – umgangssprachlich ist vom Taschengeld die Rede. Laut Gesetz müssen alle Asylbewerber bis zu drei Monate in zentralen Erstaufnahmeeinrichtungen bleiben. Dort wird ihnen der „notwendige Bedarf“ in Form von Unterkunft, Kleidung und Gemeinschaftsverpflegung gestellt. Zusätzlich bekommen Flüchtlinge ein Taschengeld in bar ausgezahlt, für eine volljährige Einzelperson sind das 143 Euro im Monat. Nachdem die Asylbewerber die Erstaufnahmeeinrichtung verlassen haben, haben sie Anspruch auf Leistungen im Wert von insgesamt 287 bis 359 Euro im Monat. Das Taschengeld ist hier inklusive. Alleinstehende erhalten mehr als einzelne Erwachsene, die sich einen Haushalt teilen. Für Kinder erhalten die Erziehungsberechtigten einen nach Alter gestaffelten Betrag, für leistungsberechtigte Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres etwa sind das 84 Euro.

Nutzen Sie im Abschnitt Arbeitsgruppen die dort angegebenen Kontaktmöglichkeiten, um direkt an Ihren gewünschten Ansprechpartner heranzutreten. Für allgemeine Fragen, insbesondere wenn sie unsere Öffentlichkeitsarbeit oder diese Homepage betreffen, nutzen Sie bitte das Kontaktformular rechts. Wir werden schnellstmöglich auf Ihre Nachricht reagieren.

Kontakt

12 + 8 =

Pin It on Pinterest

Share This